HSG MainHandballjugend: Siege bei allen Heimspielen der Jugend

Am letzten Spielwochenende in diesem Jahr gab es noch einmal einen großen Heimspieltag in Kelsterbach. Vor den beiden Aktivenspielen kamen noch einmal drei Jugendmannschaften zuhause zum Zuge. Vier Teams mussten dagegen auswärts antreten. Insgesamt gab es einen positiven Abschluss in diesem Jahr. Fünf Siegen standen lediglich zwei Niederlagen gegenüber. Besonders erfreut waren die Verantwortlichen über den 1. Sieg der m. A-Jugend in der Bezirksoberliga. Die Mannschaft, die sich bis jetzt sehr schwer getan hat, gewann das Rückspiel gegen die JSG Schwalb./N’höchst. deutlich und auch gerechtfertigt. Die A-Mädchen gewannen, trotz immer noch verletzter Torfrau deutlich gegen Eppstein, die w. D-Jgd. siegte ebenso wie die jüngste Mädchenmannschaft, die w. E-Jgd. Weiterhin sieglos blieben dagegen die E-Jungs und auch die m. C-Jgd. konnte nicht an die letzen Siege anknüpfen. Die m. D-Jugend konnte auswärts punkten und sich in der Tabelle weiter verbessern. Für alle Teams sind diese Woche die letzten Trainingseinheiten bevor es in die Winterferien geht. Die HSG MainHandball wünscht allen Mannschaften, Trainern, Familien und allen Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr.

w. E-Jgd.: JSG Bad Soden/Schwalb./N’höchst. – HSG MainHandball 0:5

Nach einem spielfreien Wochenende hatten auch die E-Mädchen noch ein letztes Spiel in diesem Jahr. Im 2. Rückspiel ging es nach Bad Soden, die im Hinspiel deutlich geschlagen wurden. Mit nur einem Auswechselspieler waren die E-Mädchen, die auf vier Spielerinnen verzichten mussten, knapp besetzt, was die Mannschaft aber nicht daran hinderte sich von Beginn an leicht abzusetzen. Im Tor begann Reyhanna Boujana, die in den ersten Minuten wenig zu halten hatte. In der 1. Halbzeit im System 2 x 3 gegen 3 tun sich die E-Mädchen in dieser Saison leichter und nutzten den Raum, der sich ihnen bot. Bis zur Halbzeit hatten drei verschiedene Mädchen insgesamt sieben Tore geworfen und nur zwei zugelassen. In der 2. Hälfte lief es, wie in schon vielen Spielen zuvor nicht mehr so rund. Unklare Zuordnung der Gegenspieler, zu wenig Bewegung ohne Ball und ein zu dichtes Stehen am Wurfkreis machten es der Heimmannschaft in der Abwehr leicht. Die Gastgeberinnen kamen nun besser zurecht und nutzen die Absprachefehler der MainHandballerinnen und kamen Tor um Tor auf. Alina Corovic begann im Tor, machte ihre Sache sehr gut, fehlte dann aber im Feld. Sie wurde abgelöst von Anissa Yaagoubi, die dann aber ebenfalls nicht mehr auf Torejagd gehen konnte. Erfreulich waren einmal mehr die Tore von Gemma D’Ambrosio und Alina Jejna, die sich auch wieder in die Torschützenliste eintragen konnten und mit dazu beitrugen, das die HSG siegreich vom Platz ging. Ein 10:12 war es letzlich, bei vier eigenen Torschützen und drei vom Gegner ergab dies ein 30:48.

Es spielten: Reyhanna Boujana (Tor/Feld), Alina Corovic (Tor/Feld/6), Anissa Yaagoubi (Tor/Feld/2), Gemma D’Ambrosio (3), Julie Oberreiter, Charlotte Gaßner, Alina Jejna (1), Sarah Ismail.

w. D-Jgd.: HSG MainHandball – TSG Oberursel 2 19:15 (14:7)

Ihr letztes Spiel vor der Weihnachtspause spielten die Mädels der D-Jugend der HSG MainHandball in ihrer Heimhalle in Kelsterbach gegen die weibliche D-Jugend der TSG Oberursel.
Leider musste auch dieses Spiel wieder nur mit sechs Spielerinnen gespielt werden, da Spielerinnen der HSG krankheitsbedingt ausfielen. Auch Torfrau Melissa Subasic fehlte, sodass Johanna Gaßner das Tor verteidigte und ihre Sache sehr gut machte. Die HSG Mädels standen in der Abwehr gut und halfen sic gegenseitig gut aus. Zudem konnte jede Feldspielerin ein Tor für unsere Mannschaft erzielen. Den Mädels aus Oberursel gelang es nicht, sich abzusetzen. Nach den ersten zehn Minuten wurde das erste Team Time- out genommen. Kurz nach dem das Spiel weiterging, erzielten die HSG Mädels innerhalb fünf Minuten sechs Tore. Ab diesem Zeitpunkt gab die weibliche D-Jugend der HSG den Vorsprung nicht mehr her. In die Halbzeit gingen wir mit einem 7:14 Vorsprung.
Nach der Pause konnten das Team zwei weitere Tore erzielen, doch leider gingen die Mädels im Angriff dann nicht mehr so konsequent durch und verwarfen einige Bälle, sodass die Spielerinnen aus Oberursel auf fünf Tore aufschließen konnten. Letztendlich stand ein 19:15 zu Buche. Ein Lob an unsere sechs Spielerinnen, die beide Halbzeiten konditionell super durchgehalten haben.
Ein besonderer Dank geht an Oberursel, die ebenfalls mit nur sechs Spielerinnen spielten und sehr fair gespielt haben.

Für die HSG spielten: Johanna Gaßner (Tor), Alina Corovic (5 Tore); Merima Mehonic (5);Angelina Seeger (4); Tamara Kresovic (4); Carlotta Schürings (1).

w. A-Jgd.: TSG Frankfurter Berg – HSG MainHandball 7:21 (3:10)

Vom Verletzungspech gebeutelt ist momentan die w. A-Jugend der HSG, die mit vielen Ambitionen in die Runde gestartet war und den Vorjahreserfolg wiederholen wollte. Zuerst war es die doch schwerer als zuerst angenommene Verletzung von Torfrau Maja Peilstöcker, die ausgerechnet in den Partien gegen die stärksten Gegner fehlte, nun kamen noch Madeleine Goldack und Jolene Pimper hinzu. Annika Schneider verweilt noch im Ausland, so dass der Kader sehr zusammengeschmolzen ist. Da auch die w. B-Jgd. keine etatmäßige Torfrau hat, steht für diese wichtige Postion kein Ersatz bereit. Die jungen Damen haben sich in den letzten Spielen abgewechselt, meist mit Kaltrina Peci und Aliyah Lopes. Im Rückpiel gegen die Frankfurterinnen begann Eva Packheiser im Tor. Umso erfreulicher war nun der klare hohe Sieg gegen eine schwache Gastgebermannschaft. Bereits zur Pause war die Partie entschieden. Der klare Sieg ist Balsam auf die Wunde der letzten Wochen. Nach dem Spiel am kommenden Wochenende geht es in die lange Winterpause. Trainer und Mannschaft hoffen nach dieser dann wieder auf alle Spielerinnen zugreifen zu können.

Es spielten: Eva Packheiser (Tor), Cora Schneider (2), Rebecca Simon (3), Valeria Vranjkovic (2), Isabel Goldack (6), Kaltrina Peci (1), Lea Samuel (4), Aliyah Lopes (3), Jana Laun.

w. B-Jgd.: HSG MainHandball – HSG Steinbach/Kronb./Glashütten 15:14 (9:7)

Im Rückspiel gegen die HSG Steinbach/Kronb./Glashütten spielte eine fast komplette C-Jugend, da die w. A-Jgd. fast zeitgleich spielte und die B-Jugendlichen dort aushelfen mussten. Lediglich Maja Tovilo blieb als B-Jugendliche im Team. Die jungen Mädchen konnten die Partie ausgeglichen gestalten, hatten in Marinela Nicolae – sonst Torjägerin in der w. C-Jgd. – eine starke Torfrau. Bis zur Pause lagen die MainHandballerinnen leicht in Führung. Doch gelang es nach der Pause nicht sich weiter abzusetzen. Zum Ende ging es hin und her und nach dem Schlußpfiff waren die jungen Damen froh, den knappen Sieg geholt zu haben und somit auch den 3. Platz verteidigen zu können.

Es spielten: Marinela Nicolae (Tor), Katarina Kresovic (4), Tiziana Krone, Maja Tovilo (4/1), Tasnim Boujana (1), Lisa Eckert, Viktoria Vranjkovic (3), Chiara Junker (3), Melina Simon.

w. D-Jgd.: JSG Bad Vilbel/Dortelweil – HSG MainHandball 20:10

Das erste Spiel der Rückrunde spielten die Mädchen der weiblichen D-Jugend der HSG MainHandball in Bad Vibel gegen die Mädels der JSG Bad Vibel/ Dortelweil.

Mit neun Mädchen war die D-Jugend dieses Mal ganz gut aufgestellt. Nach dem im Hinrundenspiel vor allem in der 1. Halbzeit beiderseits kaum Tore gefallen waren, war dieses Spiel im Vergleich recht torreich.
Vor allem die ersten zehn Minuten verlief die Partie sehr ausgeglichen und keins der beiden Teams schaffte es, sich abzusetzen. Leider machten die Mädels der HSG die letzten zehn Minuten in der ersten Halbzeit viele technische Fehler, sodass es mit einem 12:6 Rückstand in die Pause ging.
In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit schafften es die jungen Mädchen auf drei Tore aufzuschließen. Doch leider ließ die Konzentration sehr stark nach, die Abstimmung in der Abwehr stimmte nicht mehr und die Gegner wurden zu spät angegangen. Die Heimmannschaft dagegen setzte sich dann mehr und mehr ab und die Partie ging mit 20:10 deutlich verloren.

Für die HSG spielten: Melissa Subasic (Tor),Johanna Gaßner (2), Merima Mehonic (1), Ronja Eckert(1), Angelina Seeger(1), Tamara Kresovic (5), Carlotta Schürings, Rania Aarab , Roza Öz.

w. E-Jgd.: HSG MainHandball – TSG Münster 2 a.K. 0:5

Erneut mussten die Mädchen im 1. Rückspiel gegen die TSG Münster 2 eine Niederlage über die Torschützenregelung hinnehmen. Am Wochenende zuvor lagen die Mädchen nach Toren vorne, beim Spiel gegen die Münsterer Mannschaft gelang ein sehr torreiches Unentschieden (21:21), trotz ungewöhnlich vielen Torschützinnen auf HSG Seite (5 Spielerinnen) hatte Münster die Nase vorn. Alle Spielerinnen des Gastes konnten sich als Torschützinnen eintragen lassen und ließen die Heimmannschaft leer ausgehen.

Fast komplett besetzt hatten sich die E-Mädchen vorgenommen, die hohe Hinspielniederlage auszugleichen. Im Tor begann Rania Aarab, die in dieser Saison noch nicht das Tor gehütet hatte, sie konnte mit ihrer Übersicht einige Bälle entschärfen und hielt das Team im Spiel. Vorne legte Ronja Eckert unterstützt von Gemma D’Ambrosio mit dem Torewerfen los. Nach mehreren Positionswechseln gesellten ich mit Anissa Yaagoubi und Alina Corovic zwei weitere Spielerinnen zu den Torschützen. Je nachdem wie die Münsterer Trainerin ihr Team stellte ging das einfacher oder schwerer. Zur Pause waren bereits insgesamt 18 Tore gefallen, was für eine w. E-Jugend schon recht viel ist. Ronja Eckert wechselte dann ins Tor. Anders wie in den letzten Spielen gelang der Umstieg auf die 6 gegen 6 Spielform besser und die HSG-Mädchen hielten sich weiter gut. Endlich gelang auch Rania Aarab mit einem Penalty ihr 1. Tor, dem sie noch einige folgen ließ. In der sehr kurzweiligen schnellen ausgeglichenen Partie zeigten auch die jüngeren Spielerinnen gute Ansätze. Der Sieg der Gastmannschaft geht allerdings durch deren größere mannschaftliche Ausgeglichenheit in Ordnung. Nun folgt ein spielfreies Wochenende, dem dann noch da letzte Spiel des Jahres am 3. Advent folgt.

Es spielten: Rania Aarab (Tor/Feld/3/1), Ronja Eckert (Tor/Feld/4), Reyhana Boujana, Alina Corovic (9/1), Gemma D’Ambrosio (3), Charlotte Gaßner, Alina Jejna, Julie Oberreiter, Sarah Ismail, Anissa Yaagoubi (Tor/Feld/3).

w. D-Jgd.: JSG Hofheim/Kriftel – HSG MainHandball 6:16 (3:10)

Am Wochenende spielten die Mädchen der D-Jugend der HSG MainHandball gegen die JSGwD Kriftel/Hofheim in Kriftel. Die Mädels fanden super ins Spiel und konnten sich in den ersten zehn Minuten mit einem Abstand von sieben Toren absetzen. Nach dem gegnerischen Time-out warfen die Kriftlerinnen häufiger auf das Tor der Mainhandballerinnen. Viel der Bälle parierte unsere Torfrau wieder sehr gut, sodass die Mädels der HSG mit einem 3:10 Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnten. Die ersten Minuten nach der Halbzeit gelangen den HSG MainHandballerinnen weitere Tore. Zwischendrin wurden Fehlpässe gespielt und die Konzentration ließ etwas nach. Schlussendlich war es aber ein verdienter Sieg der D-Mädchen. Vielen Dank an die Spielerinnen der E-Jugend, die an dem Tag zwei Spiele hintereinander absolviert haben und an unsere Gegnerinnen und ihren Trainer für das sehr faire Spiel!

Für die HSG spielten: Melissa Subasic (Tor), Alina Corovic (7); Johanna Gaßner (3); Merima Mehonic (3); Angelina Seeger (2); Anissa Yaagoubi (1); Rania Aarab; Carlotta Schürings; Roza Öz.

w. C-Jgd.: HSG MainHandball – SV Bad Camberg 25:23 (14:10)

Das die Mädchen dem ersten Sieg letzte Woche auswärts gegen Langenhain/Breckenheim, gleich einen Heimsieg folgen lassen würden, war nicht unbedingt zu erwarten. Umso mehr freuten sich die jungen Damen und die Fans über den Sieg gegen den SV Bad Camberg. Bereits bis zur Pause legten die Mädchen mit einem 4-Tore-Vorsprung den Grundstein und mit einer sehr torhungrigen Chiara Junker, die kaum zu bremsen war, hatte die HSG eine spielbestimmende Spielerin in ihren Reihen. Doch fast alle Spielerinnen konnten sich, in dem am Ende sehr spannenden Spiel, in die Torschützenliste eintragen. So langsam kommt die Mannschaft in Schwung und ist in der Saison angekommen. Schade, dass nun, bedingt durch 2 spielfreie Wochenenden, eine sehr lange Pause folgt und die Mädchen erst wieder im neuen Jahr ihr nächstes Spiel haben werden.

Es spielten: Jana Seifert (Tor), Lisa Eckert (1), Tiziana Krone (2), Yara Nauheimer (1), Tasnim Boujana (3/1), Mia Wiegand (2), Melina Simon, Katarina Kresovic (2), Chiara Junker (10/1), Ella Schweizerhof, Marinela Nicolae (4/1).