w. A-Jgd.: TSG Oberursel – HSG MainHandball 20:18 (15:8)

Am Sonntag machte sich die Mannschaft mit ihrem neuen Trainer Daniel Rossmeier auf den Weg nach Oberursel. Da es nur 5 gesunde A-Jugend Spielerinnen gab wurde der Rest mit B-Jugend Spielerinnen aufgefüllt, die aber zuvor auch alle krankheitsbedingt ihr 1.Saisonspiel durchspielen mussten.

Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen und Torfrau Sophie Moths hielt am an ihrem Geburtstag in den ersten 15 Minuten mehrere freie Bälle, so dass es nach 20 Minuten 7:7 stand. Durch einige Fehlwürfe im Angriff, sowie Stellungs- und Absprachefehler in der Abwehr ging es dann mit 15:8 für Oberursel in die Pause.

Nach einer guten Pausenansprache begannen die Mädels wieder sehr gut in der Abwehr und es wurden nur 2 Tore zugelassen, leider wurde dies im Angriff nicht genutzt. Erst nach knapp 5 min. im 2. Durchgang fiel das erste Tor. Dann erkämpften sich die Mädchen Ball für Ball und kamen von einem 17:8 auf 17:15. Das Spiel wurde noch einmal spannend. In dieser Phase wurde dann leider zu überhastet abgeschlossen, der Anschluss verpasst und so endete das Spiel mit 20:18. Die gute Steigerung in der 2. Hälfte brachte leider nicht den erhofften Sieg
Fazit: Die Fehlwurfquote (alleine 6 7m) verringern und im Spiel ruhiger werden. Und der nächste Sieg kommt.

Es spielten: Sophie Moths (Tor), Maya Peilstöcker (Tor), Eileen Herrmann (1), Rhea Schmunk (2), Kaltrina Peci (3), Rebecca Hahn (2), Valeria Vranjkovic, Lavinia Deinhard (5), Aliyah Lopes (2), Isabelle Goldack (1), Madeleine Goldack (2).

w. C-Jgd.: JSG Langenhain/Breckenheim 2 a.K. HSG MainHandball 21:15 (11:9)

Im ersten Spiel der w. C-Jgd., mit den neuen Trainerinnen aus der 1. Damenmannschaft Saskia Bangert und Merle Aljes, überraschte das Team auf jeden Fall positiv. Die Mannschaft, die den Wechsel von fünf starken Spielerinnen wegstecken muss, ist natürlich nicht mit der C-Jugend des Vorjahres zu vergleichen. Zumal jetzt auch noch die letzte der verbliebenen Torhüterinnen Madita Deinhard, nicht mehr mit dabei ist. Aber die Mädchen sind mit Eifer im Training dabei und werden nun alle gefordert Verantwortung zu übernehmen. Dies muss erst einmal umgesetzt werden. In der Quali und dem Vorbereitungsturnier zeigte das Team schon eine ansprechende Abwehrleistung, nur der Angriff war zu zaghaft und manches Mal gar nicht vorhanden. Umso überraschter kann man über die erzielten 15 Tor in diesem Spiel sein. Bis zur Halbzeit lagen die Mädchen sogar auf Augenhöhe und hielten super dagegen. Im 2. Spielabschnitt konnten sich die Gastgeberinnen etwas stärker absetzen, bei der HSG, mit nur 7 Spielerinnen, machte sich zunehmend die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Dennoch waren alle mit dem Saisonauftakt zufrieden und es ist zu erkennen, dass sich die Mannschaft langsam findet. Ihr erstes Punktspiel für die HSG machte Jana Seifert.

Es spielten: Jana Seifert, Maja Tovilo (4/2), Marinela Nicolae (3), Tiziana Krohne (5), Viktoria Vranjkovic (1), Lena Schwabe, Leonie Vehmeier.

w. D-Jgd.: TSG Eppstein 2 a.K. – HSG MainHandball 20:6 (11:3)

Im ersten Spiel der D-Mädchen unter den neuen Trainerinnen Ingeborg Seeger und Michaela Eckert musste die Mannschaft gleich auf 4 wichtige Spielerinnen verzichten, die verhindert waren. So ging es nur mit einer Auswechselspielerin in die Partie. Im ersten Angriff lief Lisa Eckert flink durch die Abwehr, vergab aber dann frei vor dem Tor. Danach waren es erst einmal die Gastgeberinnen, die das Spiel bestimmten. Durch die Umstellungen in der Abwehr fehlte noch die Abstimmung. Zu defensiv, wurden die Gegnerinnen nicht gestört und konnten so viele einfache Tore erzielen. Im Angriff sahen sich die Mädchen einer offensiven Manndeckung, wie in der w. E-Jgd. gegenüber, was dazu führte, dass viele Einzelaktionen entstanden. Hier überraschte Ella Schweizerhof mit einigen beherzten Angriffen, von denen sie gleich zwei im gegnerischen Tor unterbrachte. Auch einige schöne Abspiele an den Kreis waren zu erkennen. Das Spiel allerdings war stark rechtslastig und brachte immer wieder Lisa Eckert und Ella Schweizerhof in Zugzwang. Gegen Ende der Halbzeit wurde dann auch einmal die linke Seite mitgenommen, so dass auch diese Spielerinnen einmal Ballkontakt hatten. Auch die Abwehr begann, zumindest ab und zu, besser an die Angreiferinnen anzugehen und sie zu stören. Nach der Halbzeit stellten die Trainerinnen die Abwehr etwas um, was zumindest ein bißchen stabilisierte. Mit nur einem Auswechselspieler machte sich natürlich die konditionelle Überlegenheit der vollen Eppsteiner Bank, die auch etliche Spielerinnen aus der 1. Mannschaft eingesetzt haben, bemerkbar. Dennoch gilt es ein positives Resümee zu ziehen, denn alle Spielerinnen sind mit Spaß dabei und haben noch jede Menge Entwicklungspotential.

Es spielten: Merima Mehonic (Tor), Ella Schweizerhof (2), Lisa Eckert (2), Tasnim Boujana (2), Valentina Beslic, Andjela Beslic, Chaymaa Amekran , Angelina Seeger.

w. E-Jgd.: TSG Eppstein 2 a.K. – HSG MainHandball 5:0

Im ersten Spiel der Saison zeigten die Mädchen schon schöne Ansätze und konnten zumindest die Anzahl ihrer geworfenen Tore deutlich steigern. Leider wurde der Start komplett verschlafen und bis die E-Mädchen sich langsam ins Spiel fanden, lagen die Eppsteinerinnen, verstärkt durch einige doppelt spielende Mädchen aus der 1. Mannschaft schon mit mehreren Toren in Führung. Mitte der Halbzeit erwachte der Kampfgeist. In der Spielform 2 x 3 gegen 3 fielen endlich die vielumjubelten ersten Saisontore durch Roza Öz und Ronja Eckert. Die Gastgeberinnen hatten bei vier Torschützen fünf Tore erzielt. Durch das Fehlen von Lena Engels und Nourhan Moumouh standen nur sieben Spielerinnen zur Verfügung, was das Wechseln natürlich erschwerte. Im Tor – auch hier fehlte Lena Engels – wechselten sich mehrere Spielerinnen ab.In der 2. Halbzeit, der eher ungeliebten Spielweise 6 gegen 6, zeigten die jungen Mädchen dann ein kämpferisch sehr gutes Spiel und hielten sich trotz vieler Gegentore (11) gut im Spiel. Es konnten sogar gleich vier eigene Tore erzielt werden und mehrere Chancen wurden noch vergeben. Im Spielverständnis zeigte sich die Mannschaft durchaus verbessert. In dem Moment, als die Gastgeberinnen ihre starken Spielerinnen auswechselten, kam das Team besser ins Spiel und war durchaus gleichwertig. Leider ist der Spielerkader sehr dünn, so dass es jedes Wochenende ein Hoffen auf genug Spielerinnen für das Spiel ist.

Es spielten: Anissa Yaagoubi (Tor/Feld), Ronja Eckert (Tor/Feld/2), Roza Öz (Tor/Feld/1), Alina Corovic (3), Chayenne Schmitt, Marla Meier, Sude Kocatürk.

m. A-Jgd.: HSG Steinb./Kronberg/Glashütten – HSG MainHandball 29:41 (11:20)

Aufgrund der schlechten Vorbereitung mit keinem einzigen Freundschaftsspiel ging Trainer Günter Steffen mit sehr gemischten Gefühlen in diese Partie. Doch die Mannschaft zeigte von der ersten Minute an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte und lies dem Gegner mit einer guten 3:2:1 Deckung nicht ins Spiel kommen. Bis zum Spielstand von 3:3 verlief die Partie ausgeglichen, danach zog die HSG dank eines gut aufgelegten Tim (Mikkel) Hansen auf 8:3 davon, und ging mit einem 20:11 Pausenstand in die Kabine. In Durchgang zwei kam es immer wieder zu kleinen Überheblichkeiten, wodurch zu viele Gegentore fielen. Mit dem Timeout und einer deftigen Ansprache des Trainers kamen die HSG Jungs wieder in die Spur. Ein überragender Max Wehle in der 2. Halbzeit führte das Team zu einem klaren Sieg.

Es spielten:Sami Ghadoum (Tor), Tim Hansen (11), Max Wehle (9), Tim Krämer (7), Luca Eberbach (4/3), Lucas Lebrich (3),Henrik Redlich (3), Finn Leitmann (2), Leon Sabotke.

m. D-Jgd.: HSG MainHandball – HSG Steinb./Kronberg/Glashütten 25:24 (9:13)

Personell ohnehin dünn besetzt, mussten sich die HSG-Jungs aufgrund zwei weiterer Absagen bei ihrem 1. Spiel auf die Unterstützung der E-Jugend verlassen, deren Spiel im Vorfeld bereits verlegt wurde.
Das Spiel begann eher schleppend für die HSG-Jungs und schnell geriet man in einen 0:3 Rückstand. Es wirkte, als würden die Jungs, passend zur frühen Uhrzeit, noch etwas müde sein. Mitte der ersten Halbzeit dann das erste Lebenszeichen. Pässe kamen an und die Mannschaft spielte nun wieder für- und miteinander. Bei den ersten 6 Toren bereits 4 verschiedene Torschützten. Man kämpfte sich kurz nach dem Timeout wieder auf 6:7 ran. Leider gelangen für den Rest der Halbzeit lediglich 3 weitere Tore während die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten in dieser Zeit 5mal einnetzte. Somit der Halbzeitstand 9:13. Verdienter Sieg in dieser Halbzeit für Glashütten.
Auszeit, durchatmen, Kräfte sammeln und neue Konzentration finden.

Die zweite Hälfte begann auf Augenhöhe. Unsere MainHandballer kämpften sich immer weiter ran (15:16), mussten dann aber hinnehmen, dass auch Glashütten nicht gekommen war, um Geschenke zu verteilen (17:20).
Eine gute Zusammenarbeit von Abwehr und Torwart sorgte dafür, dass man auf Seiten der MainHandballer ein ums andere Mal eine herausragende Parade bestaunen durfte. Schließlich konnte man sich 7 Minuten vor Schluss auf 21:22 annähern. Timeout MainHandball. Jetzt nicht wieder leichtfertig die bereits geleistete Arbeit zu Nichte machen.

Nach der kurzen Pause gingen die MainHandballer mit neuer Kraft und frisch gewonnener Motivation zurück aufs Feld. 22:22! Ausgleich durch den Kapitän der Mannschaft, David Szabados. Erstmals gelang es den Mainhandballern sich nicht nur anzunähern, sondern den Ausgleich zu erzielen. Und damit nicht genug. Nach einer sehr starken Parade von Torwart Conner Bodenbender gelang es unserer HSG direkt im nächsten Angriff die Führung zu übernehmen. 3 Minuten noch zu spielen. Noch war nichts entschieden. Glashütten erzielte aber wiederholt den Ausgleich und bewies ebenfalls Kampfgeist. Lediglich ein paar Sekunden vor Schluss setzte Luka Dujmovic zum entscheidenden Wurf an. Der Wurfversuch wird allerdings von der Abwehr Glashüttens bereits beim Absprung unterbunden und die MainHandballer zurück auf einen Freistoß verwiesen.
Die Zeit lief ab, bevor man den Freistoß ausführen konnte, somit war ein direkter Freistoß die letzte Aktion im Spiel.

David Szabados wirft, der Ball streift eine Hand im Abwehrblock und landet unhaltbar im rechten unteren Eck des Tores. Pure Freude auf der einen Seite, Enttäuschung auf der anderen. 25:24!
Eine gute Mannschaftsleistung der männlichen D-Jugend sorgt für den ersten Sieg im ersten Spiel. Besonderes Lob gilt der Unterstützung durch die E-Jugendlichen Adam Szabados und Justus Mandelscheid, die ebenso wie der Rest der Mannschaft eine sehr gute Leistung zeigten.

Es spielten: Conner Bodenbender (Tor), Tom Hechler(2), Lukas Dujmovic (1), Adam Szabados (2), Yannick Enders (1), David Szabados (8/3), Askanius Halupczok, Justus Mandelscheid (8).

HSG Jugend: männl. Jugend startet erfolgreich in die Runde

Einen erfolgreichen Start in die Punktrunde 2017/18 konnten die Jungs der HSG MainHandball zur Freude der Abteilung vermelden. Durch die Spielabsage der m. E-Jugend, die vom Gegner Sindlingen/Zeilsheim ausging, waren nur drei Jungenmannschaften am Start. Während die Großen (A- u. B-Jgd.) klare Siege einfuhren, gelang der m. D-Jgd., im einzigen Heimspiel, ein furioser knapper Sieg nach Ende der Spielzeit. Die Mädchenmannschaften konnten an diesem Wochenende erwartungsgemäß leider nicht mit den Jungs mithalten. Die w. A-Jgd. schlug sich mehr als tapfer gegen Oberursel, die w. C- u. D- u. E-Jugend verloren dagegen deutlicher. Einzige siegreiche Mannschaft war die w. B-Jugend die gegen die Zweite Bad Soden/Schwalb/N’höchst. Mannschaft einen hohen und klaren Sieg erspielten.

HSG Jugend: Saisonstart der Jugendmannschaften

Mit Vorfreude, Spannung und Ungeduld sehnen vor allem die Jugendlichen und Kinder der verschiedenen Jugendmannschaften den Start der neuen Handballsaison 2017/18 herbei. Am Wochenende geht es nun endlich los. Fast alle Mannschaften treten zu ihrem 1. Spiel an. Lediglich die m. C-Jugend hat noch eine Woche die Möglichkeit im Training einige Dinge zu korrigieren, ehe auch sie in die Punktrunde starten. Für alle anderen Teams geht es am Sonntag, mit Ausnahme der m. D-Jugend, auswärts zur Sache. Dies entspannt noch einmal die Vorarbeiten in den verschiedenen Hallen, da sich nur für das eine Spiel um die Bewirtung und Hallenvorbereitung gekümmert werden muss. Mit am schwersten wird es sicher die w. A-Jugend in Oberursel haben – die mit vielen B-Jugendlichen aufgefüllte Mannschaft muss am Sonntagnachmittag in den Vordertaunus reisen. Interessant wird sicher das 1. Spiel der neu zusammengesetzten m. A-Jgd. in Steinbach gegen die HSG Steinbach/Kronb./Glashütten. Die Verantwortlichen der HSG MainHandball wünschen allen ihren Jugendmannschaften einen sportlich fairen und natürlich erfolgreichen Auftritt.

HSG Jugend: Vorschau

Am kommenden Wochenende haben die Handballer der HSG MainHandball einen weiteren wichtigen gemeinsamen Termin. In Kelsterbach nehmen die Jugendlichen und Aktiven der MainHandballer am diesjährigen Kerbeumzug der Kelsterbacher Kerb teil. Als eine der Abteilungen des BSC Kelsterbach – die ja einer der drei MainHandballer Trägervereine ist – laufen Aktive aus allen Mannschaften erstmals mit, um sich auch einmal außerhalb der Sporthalle in Kelsterbach zu zeigen. Die Verantwortlichen der HSG erhoffen sich dadurch eine bessere Wahrnehmung in der Stadt und dadurch vielleicht auch neue handballinteressierte Kinder, Jugendliche und Aktive.
Die MainHandballer treffen sich am Aufstellplatz in der Mörfelder Landstraße um 13.00 Uhr. Start des Kerbeumzuges ist 14.00 Uhr. Die MainHandballer werden durch ihre blau/gelben Trainingsanzüge bzw. dem blauen „I need sports“-T-Shirt gut zu erkennen sein.

HSG Jugend: Feierlichkeiten des Verlobten Tages

Am vergangenen Wochenende fand in Flörsheim der 6. Lebenslauf im Rahmen der Feierlichkeiten des Verlobten Tages statt. Hier besteht immer die gute Möglichkeit bei einem der beiden angebotenen Läufe über 5,6 km oder 10 km einen Konditionstest mit diesem Lauf, der für einen guten Zweck ausgerichtet wird, zu überprüfen. Leider war die Resonanz bei den MainHandballern sehr gering. Während beim Bambinilauf (1,06km), der immer den Laufabend eröffnet viele kleine Läufer und Läuferinnen durch die Flörsheimer Altstadt und das Mainufer liefen – hier hatten die Grundschulen teilweise ganze Klassen am Start, unter ihnen auch fast alle aktiven männl. und weibl. E-Jugendlichen – trat beim danach folgenden Jedermannslauf nur ein aktiver Jugendlicher der HSG MainHandball an. Ben Kirchner, Spieler der m. C-Jugend vertrat damit alleine die Handballjugend, was für die Abteilung sicher keine herausstechende Leistung ist. Hier ist Nachbesserung erforderlich. Allerdings ist die erreichte Leistung des einzigen Läufers erwähnenswert. Mit einer sehr guten Zeit von 27.48 min erreichte Ben das Ziel als Erster seiner Altersklasse U16 und belegte in der Gesamtwertung aller gestarteten Jedermannsläufer einen super 12. Platz unter den LäuferInnen. Hut ab. Dies sollte für die Zukunft ein Ansporn sein und seine Mitspieler motivieren.