HSG MainHandball-Minis: Spielfeste der G- und F-Jugend in Flörsheim – Monsterparty

Am vergangenen Wochenende richtete die HSG MainHandball die Heimspielfeste dieser Saison der G- und F-Jugend aus. Thematisch standen die beiden Spielfeste unter dem Motto Monsterparty. Bereits um 10.00 Uhr begannen die ganz kleinen Handballer mit ihrem Spielfest. Das Motto wurde versucht in den Anfangs- und Schlussspielen ebenso umzusetzen, wie im Spieleparcours, der Deko und den Preisen, Urkunden und Listen. Dies scheint gut gelungen zu sein. Nach dem in Flörsheim schon zur Tradition gewordenen Einlaufen der Mannschaften begannen die Kleinen mit dem Anfangsspiel. Bierdeckel stellten Kekse da, die verteilt in der Halle von den Kindern eingesammelt und auf einem Teller gestapelt wurden, das alles mit musikalischer Unterstützung. Dann ging es mit den Handballspielen und dem Spieleparcours los. Während auf den beiden Feldern erste Schritte im Handballspielen gemacht wurden konnten die Kinder im Spieleparcours sich an allerlei erproben. Da wurden kleine Monstersandsäckchen auf ein großes Monster (gemalt auf Sperrholz mit offenem Mund) geworfen, über eine in Seilen hängende Wackelbank balanciert, mit dem Rollbrett durch einen Tunnel gerollt und um Hütchen gefahren, ohne das auf dem Rücken liegende Monster zu verlieren. An den Seilen sollten die Kids sich eine große Fellklaue zwischen die Füße klemmen und diese beim Schwingen in ein Ziel, bestehend aus einem Reifen, geschmückt mit Filzzähnen und großen Augen, als Monstermaul, hineinfallen lassen. Ein Highlight war wieder ein Aufbau im Geräteraum, der in einen Monstertunnel umgebaut wurde. Im Dunkeln, neu beleuchtet mit Schwarzlicht, strahlten den Kindern, Feldermäuse, neonfarbene „Spinnenfäden“ und Monsterbilder entgegen. Die Kleinen mussten sich durch Hindernisse finden und dann wieder zum Ausgang zurückkommen. Auch der angebotene Basteltisch mit Monstermasken und der Schminktisch wurden gut angenommen. Mit reichlich Verspätung endeten die 8 Spielrunden auf den beiden Feldern. Die HSG-Minis mussten sich leider mit nur einem geworfenen Tor zufriedengeben und haben noch einiges aufzuholen. In ihren Spielen traten sie gegen die G-Minis von Eppstein, gegen Kastel, gegen Nordenstadt u. Goldstein/Schwanheim an. Ihren Spaß hatten sie auch beim Absolvieren des Parcours. Das Abschlussspiel, bei dem die Mannschaften gr. Petzibälle, geschmückt mit Monstergesichteren mit einer Pendelstaffel hin – und hertragen mussten, beendete die Aktivitäten der kleinen Sportler. Bei der abschließenden Siegerehrung wurden alle Teams nacheinander aufgerufen, durften sich auf eine Bank den Fotos ihrer Eltern stellen und sich ihre Preise abholen. Zur Monsterurkunde, gab es für alle ein Getränk, etwas Süßes, eine Monsterfingerpuppe u. Monstertatoos. Spätestens da war die Welt der Kleinen wieder in Ordnung.

Es spielten: Luis Hüter, Leni Hau, Amely Peuser, Leonard Kloor, Jakob Rippberger, Levin Gautsche, Zoe Adamietz.

Nachmittags zeigten dann die F-Minis, dass sie schon einiges mehr gelernt haben. Nun gab es richtig gute Spiele, die hin und her gingen, alle ohne Ausnahme relativ ausgeglichen verliefen. Selten gab es so ein gut zueinander passendes Feld von Mannschaften, bei denen kein Team allen Anderen überlegen war. Jede Mannschaft konnte jede schlagen. Bei der F-Jugend wiederholte sich der Ablauf aus dem ersten Spielfest und auch hier kamen die Minihandballer auf ihre Kosten. Natürlich hat hier das „Handball spielen“ schon einen anderen Stellenwert. Es ist mehr Bewegung und Zug zum Tor zu sehen und auch die Technik ist schon wesentlich weiter ausgebildet, als bei der G-Jugend. Doch auch der Spieleparcour wurde gut besucht. Natürlich dürfen auch die Geschwisterkinder mitmachen und sich Laufkarten am Kampfgericht holen. Für die HSG Minis ging es gegen die SG Wallau/Massenheim, gegen die TG Rüdesheim, die TV Erbenheim und die HSG Hochheim/Wicker. Die F-Minis zeigten große Spiel- und Wurflaune, konnten von den vier Spielen zwei Partien gewinnen und zwei Unentschieden erzielen. Bei dem Anfangs- und Schlussspiel lief natürlich alles etwas schneller ab, wie zuvor bei der G-Jugend. Nach der Siegerehrung wurden die Gastteams verabschiedet. Auch bei diesem Spielfest nahm neben den acht gemeldeten Mannschaften eine weitere Mannschaft am Anfangs- und Schlussspiel, sowie dem Parcours teil. Die seit kurz vor den Weihnachtsferien neu gegründete Minihandballgruppe aus Kelsterbach schnupperte in die Turnierfeste hinein. Schon seit dem Zusammenschluss der drei Vereine Flörsheim, Raunheim, Kelsterbach zur HSG MainHandball stand der Wunsch nach Minihandballgruppen in allen drei Ortsteilen auf dem Plan. Bleibt abzuwarten, ob die Kinder zusammenbleiben, um dann vielleicht in der kommenden Saison auch aktiv in allen Bereichen ein Spielfest besuchen.

Es spielten: Zakaria Aboukhalid, Bilal Abaitoui, Rania Arab, Nikolas Axthelm, Aaron Adamietz, Janis Hempel, Vasilios Lauck, Alina Jejna.